ANGLIA

ANGLIA

Sprache. In einem Land außergewöhnlicher Höflichkeit, wo Ritual und Tradition geschätzte Werte sind, Höflichkeit zeigt sich in den Nuancen. Dazu gehören sprachliche Nuancen, die Art und Weise, das Gespräch zu führen. Menschen werden anhand ihres Akzents und ihrer Aussprache beurteilt und ihre soziale Position bestimmt. Sie können einen Fremden in nur wenigen Worten erkennen, definieren seinen Beruf und seine soziale Position. Aber ein Ausländer kann auf ein großes Verständnis zählen, wenn er nicht "das" mit der Eleganz eines Oxford-Absolventen sagt oder den falschen Akzent hat. Es wird nur von ihm verlangt, damit es Nachnamen und Eigennamen nicht verzerrt, viel wichtiger als gebräuchliche Namen. Englische Gesprächspartner werden es zu schätzen wissen, wenn er es unterlässt, Worte mit Gesten und Gesichtsausdrücken zu unterstützen. Zurückhaltung in Gesten ist ein gutes Zeichen für den Gesprächspartner. Sie sollten auch übermäßig helle Kleidung und Parfüm mit einem intensiven Duft vermeiden.

Zunächst sollten persönliche Angelegenheiten nicht im Gespräch besprochen werden. "Wie geht's?” (Was ist los?, Wie geht's?) Es erfordert keine andere Antwort als "Wie geht es dir?".?”. Wetter, die Schönheit der englischen Gärten, Sport, Derby, Tiere – Dies sind Ihre bevorzugten Gesprächsthemen. Es lohnt sich auch, regionale Unterschiede zu berücksichtigen – Der Schotte ähnelt keinem Engländer aus Cambridge und kann nicht als "Engländer" bezeichnet werden.. Erinnern wir uns auch, dass die gestreifte Krawatte die Mitgliedschaft in einem Club oder einer Studentenschaft bedeutet.

Freundlichkeit. Englischer Sinn für Humor, so sehr geschätzt in diesem Land, unterscheidet sich zum Beispiel definitiv von der Voltairschen Ironie der Franzosen. Es erfordert viel Verständnis. Du kannst über dich selbst lachen, nicht mit anderen. Gäste, vor allem für Ausländer, ein "Kredit" wird gewährt, so können sie sich immer wohl fühlen. Die Einfachheit der Konversation ergibt sich aus dieser natürlichen Höflichkeit. Der Wunsch zu "glänzen" scheint fast unhöflich und mangelnder Takt. Es gibt kein "allgemeines" Gespräch am Tisch. Sie sollten Ihre nächsten Nachbarn ansprechen, Geben Sie jedem von ihnen ungefähr die gleiche Zeit.

Die Zeremonie der Vorstellung der Gäste ist sehr vereinfacht, Es werden keine Titel erwähnt, obwohl sie sehr geschätzt werden. Der Nachname wird immer nach den Worten "Gentleman" und "Madam" angegeben., z.B.. "Herr. Braun", "Frau. Schmied", und im Fall von guten Freunden oder bekannten Leuten – Name: „Sir Winston” Alben „Sir John”. Wenn die Präsentation fertig ist, Anlässlich des nächsten Treffens geben sich die Engländer nicht die Hand, sie neigen nur den Kopf vor sich. Wir sprechen die Person grundsätzlich nicht an, was uns nicht vorgestellt wurde, aber wenn doch, Kontakte können schnell direkt und intim werden.

Vereine. Die meisten sind nur für Herren und nur Mitglieder dürfen eintreten. Die Einladung zum Club ist ein Zeichen des Vertrauens des Gastgebers, deshalb sollte man sich strikt an die Bräuche halten und sie nicht verspotten, damit die einladende Person nicht für ihren Gast rot werden muss.