Cieszyn

CIESZYN – Stadt in den schlesischen Ausläufern. Heiligtum Unserer Lieben Frau von Cieszyn, Kirche von. St.. Maria Magdalena, Diözese Bielsko-Żywiec. Das Gemälde Unserer Lieben Frau von Cieszyn stammt wahrscheinlich aus dem Ende des 17. Jahrhunderts. und ist eine Kopie des Gemäldes von Salus Populi Romani (Unsere Liebe Frau vom Schnee) von einem unbekannten Künstler gemacht. Es gibt Hypothesen, dass dieses Bild ursprünglich im Kloster von P. war.. Dominikaner in Cieszyn. Viele Votivgaben der Gläubigen zeugen von der seit Jahrhunderten empfangenen Ehrfurcht. Nach dem Zweiten Weltkrieg blieb das vergessene Gemälde im Presbyterium. Die Wiederbelebung des Kultes hat erst in den letzten Jahren stattgefunden, vor allem dank der Initiative des jetzigen Pastors, Pater Dr.. Henryk Satława. Die feierliche Krönung des Bildes nach päpstlichem Recht war sicherlich eine Bestätigung des wiederbelebenden Kultes 7 Oktober 1997. Seit zwei Jahren, jeder 16 Tag des Monats, Es gibt eine Mahnwache zu Ehren Unserer Lieben Frau von Cieszyn, und jeden Samstag ein Erntedank- und Flehenservice.

 

CIESZYN – od XVI w. bis heute ist es ein bedeutendes Zentrum des Lutheranismus. Nach der Übernahme von Luthers Lehren durch Fürst Wenzel II. Adam (1528-1579) Die Stadt konvertierte zum Lutheranismus. Ein anderer Prinz, Adam Wacław, wurde katholisch in 1610 und dann begann die Zeit der Verfolgung von Evangelikalen, die erst Ende des 18. Jahrhunderts endete. das Edikt von Joseph II. Das Ende des Nordischen Krieges zwischen Russland und Schweden ist eine wichtige Phase, um das Recht auf Ausübung der Anbetung zu erlangen, infolgedessen die Siedlung Altranstadt in 1707, zu dem die sogenannten. Durchsetzungsrezession z 1709. Es sah den Bau einer evangelischen Kirche in der Nähe von Cieszyn vor. Bau der Kirche Jesu am Höheren Tor, genannt "die Kirche aus Gnade", schon angefangen in 1710 und es dauerte lange. W. 1723 Die Schiffe wurden fertiggestellt (tun 1751 Es gab keinen Turm). Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Es war die einzige evangelische Gemeinde in Cieszyn Schlesien und eine der wenigen Regionen der damaligen Habsburgermonarchie und des polnisch-litauischen Commonwealth, in denen die Ideen der Reformation von den unteren Gesellschaftsschichten dauerhaft übernommen wurden. Die Kirche Jesu im 19. Jahrhundert. wurde ein Modell anderer evangelischer Kirchen in Schlesien, und Cieszyn wurde ein wichtiges Grenzgebiet, durch die verschiedene religiöse Ideen nach Polen gelangten. Hier erscheinen die ersten polnischen pietistischen Lutheraner, Hier wurde der erste polnische Religionsverein geboren, der zur Pfingsttradition gehört, Hier "kam" die brüderliche Bewegung nach Polen. Zu Beginn des 19. und 20. Jahrhunderts. Das evangelische Element spielte eine wichtige Rolle bei der Erweckung des nationalen Bewusstseins. Bis heute bilden Evangelikale in Cieszyn Schlesien rd. 33% Population.