Charłupia Mala

KLEINE CHARLUPIA – Heiligtum Unserer Lieben Frau von Charłupska in der Diözese Włocławek. Das Dorf liegt ca.. 4 km nach Nordwesten. von Sieradz.

Der Tempel mit dem wundersamen Gemälde ist ein neugotisches Gebäude, Halle, Drei-Gang, draußen gestützt. Es wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts gegründet. als vierter anstelle der ehemaligen Kirchen. Die Krone oben auf dem Turm ist ein Zeugnis, dass es das Heiligtum der Muttergottes ist, das hier allgemein als Herzogin von Sieradz bekannt ist. Im Turm über dem Haupteingang der Kirche. Narodzenia NMP (auf der Höhe von. OK. 7 ich), Es gibt eine Kapelle mit einem Altar.

In der Vergangenheit wurden hier Gottesdienste für Pilger abgehalten. Auf der Außenseite des Presbyteriums, St. 1987 ein halber Altar und ein Platz für Pilger. Ein besonders interessantes Element im Inneren der Kirche wird in den Jahren gemacht 1981-1988 vom Künstler aus Krakau ein Satz von zehn in Öl auf Leinwand gemalten Triptychen und ein großes Gemälde in Form eines Dreiecks über der Kapelle, Präsentation von Ereignissen in der Geschichte Polens, die Geschichte der Region Sieradz und der alten Kirchen von Kharłup. Der Hauptaltar – zusammen mit allen Metallarbeiten in der Kirche - hergestellt nach dem Entwurf von prof. Victor Zin. Im mittleren Teil des Altars, mit seiner Struktur, die sich auf gotische Triptychen bezieht, Es gibt einen Gegenstand der Anbetung – Bild der Jungfrau Maria mit dem Kind (in der Art Unserer Lieben Frau vom Schnee), in Kleidern aus dem 17. und 18. Jahrhundert., wahrscheinlich aus dem 17. Jahrhundert.

Der Kult der wundersamen Malerei besteht seit dem 17. Jahrhundert., erweitert in 2. Hälfte. XVIII. Viele Votivgaben wurden für die erhaltenen Gefälligkeiten angeboten. W. 1831 ausgestellt für die Zwecke des Aufstands 137 Votivgaben aus Silber und Gold. Das Gemälde wurde gekrönt 8 September 1937 vom Bischof von Włocławek, Karol Radoński. Der Kult dauert bis heute an. Dies wird durch die in platzierten Votivgaben belegt 24 Vitrinen, und 76 vergoldete Platten mit Beschreibungen der erlebten Gefälligkeiten. Es ist üblich, den Altar mit dem wundersamen Bild zu feiern und die Kopie des Gemäldes durch die Pfarrhäuser zu streifen. Außergewöhnliche Phänomene und Ereignisse im Zusammenhang mit dem wundersamen Bild Unserer Lieben Frau von Charłupska sind im "Buch der Wunder" verzeichnet..

Der Genuss findet am Fest der Geburt der Jungfrau Maria statt (8 September).

Die Pilgerzeit dauert vom Frühling bis zum Spätherbst. Marianische und nationale Feiertage versammeln viele Menschen von außerhalb der Gemeinde. Im Laufe des Jahres besucht er das Heiligtum 20-30 tausend. Menschen. Die Hauptpilgerzeremonie versammelt zahlreiche Pilgerfahrten aus der Region Sieradz. Während der Saison kommen staatliche Pilgerfahrten zum Heiligtum – z.B.. Schüler der achten Klasse, Abiturienten, Nonnen. Das Heiligtum Unserer Lieben Frau von Charlotte wird von Pilgern aus dem ganzen Land - hauptsächlich aus dem Süden und Norden Polens - besucht, die mit dem Bus zu anderen Zentren des marianischen Kultes fahren.